DECHEMAX Initiative für Chemische Technik und Biotechnologie

2016 - Geheimtinte

2016 - Geheimtinte

... aus Berliner Blau

Herzlichen Glückwunsch an unsere Gewinner:

  • Niclas Krupp, Bexbach

  • Marlon Rimke, Münster

  • Hannah Grebing, Siegburg

  • Yannick Göbel, Göttingen
  • Caya Hotstegs, Geldern

Unter den richtigen Einsendungen verlosten wir wieder 5 Buchpreise.

Die Lösung:

Richtig ist, dass die Uniformen beim Waschen ihre Farbe verlieren (Delta). Die Erklärung dafür steht eigentlich schon in den Erläuterungen: Die Verbindung Berliner Blau ist im Alkalischen nicht beständig. Und (klassische) Waschlauge ist nun einmal alkalisch.

Vielleicht kennst du den folgenden Versuch aus der Schule. Wenn nicht, kannst du ihn ja im nächsten Schuljahr einmal deinem Chemielehrer vorschlagen Zwinkernd.

Material:       

  • Lösung aus gelbem Blutlaugensalz (Kaliumhexacyanoferrat)
  • Eisensalzlösung (Eisen(III)nitratlösung)
  • Sodalösung (Na2CO3 in Wasser gelöst)
  • Pinsel, Papierbögen, Blumenspritze

Durchführung:

  1. Schreibe mit Hilfe des Pinsels mit der Blutlaugensalzlösung eine Botschaft auf das Papier. Lass die Schrift etwas trocknen.
  2. Besprühe nun das Papier mit der Eisen(III)nitratlösung, das du zuvor in die Blumenspritze gefüllt hast.
  3. Gib danach mit einem Schwämmchen etwas Sodalösung auf die Botschaft.

Beobachtung:
Die farblose bis leicht gelbliche Blutlaugensalzlösung ist nach dem Trocknen nahezu unsichtbar. Das Besprühen mit Eisen(III)nitratlösung ergibt eine blaue Verbindung, sodass die zuvor geschriebene Botschaft sichtbar wird. Nach Auftragen der Sodalösung verschwindet die blaue Farbe wieder.

Erläuterung:
Das entstandene dunkelblaue Farbpigment ist ungiftig und trägt den Namen "Berliner Blau". Es entsteht, wenn man eine Lösung von gelbem Blutlaugensalz mit einer Fe(III)-Salz-Lösung versetzt.


           Fe3+             +    K4[FeII(CN)6]     →     K[FeIIIFeII(CN)6]      +      3K+

Eisen(III)-Ionen         Blutlaugensalz              Berliner Blau

Die Verbindung Berliner Blau ist im Alkalischen nicht beständig, da das Eisen aus dem blauen Farbkomplex als Hydroxid ausfällt. Deshalb kann sie mit der Na2CO3-Lösung entfärbt werden.

Nun unsere Frage dazu:

Warum durften früher preußische Soldaten ihre mit Berliner Blau gefärbten Uniformen nicht waschen? Welche Erklärung stimmt?

Lösungswort
(zur Angabe im Formular)
mögliche Erklärung
Alpha » Berliner Blau wird im Basischen zu Bayerisch Grün.
Beta » Feuchtes Berliner Blau verursacht Hautreizungen.
Gamma   » Schmutz auf den Uniformen diente der Tarnung.
Delta » Die Uniformen verloren beim Waschen ihre Farbe.

Einsendeschluss war der 13. September.

Erfahrt in der nächsten Woche an dieser Stelle, wer gewonnen hat.

Copyright: DECHEMA e.V. 1995-2017, Last update 22.09.2016