DECHEMAX Initiative für Chemische Technik und Biotechnologie

Wissenschaftstage für Schüler und Interessierte im DECHEMA-Haus

Wissenschaftstage für Schüler und Interessierte im DECHEMA-Haus

 

 
 

Vorträge

Diskussionen

Tag der offenen Tür

8. und 29. November 2005,
DECHEMA-Haus, Theodor-Heuss-Allee 25, Frankfurt

 

 

Dienstag, 8. November 2005, 14.00 bis 16.00 Uhr
Tag der offenen Tür im Karl-Winnacker-Institutder DECHEMA e.V.

Hinter die Labortüren geschaut .... wo Chemiker, Ingenieure und Biologen interdisziplinär forschen. Wissenschaftler aus den Bereichen Technische Chemie/Verfahrenstechnik, Werkstoffforschung, Biotechnologie, Umwelttechnik und Energietechnik berichten von ihren aktuellen Forschungsprojekten und stehen für Fragen zur Verfügung

 

 

Dienstag, 8. November 2005, 16.00 bis 17.00 Uhr
Vortrag: Gentechnik in verschiedenen Lebensbereichen – rot, grün oder weiß?

Der Begriff Gentechnik ist in aller Munde. In unserem Alltag haben wir mit ihr jedoch eher indirekt zu tun. Die „Rote Gentechnik“, die in der Medizin und zur Herstellung innovativer Medikamente eingesetzt wird, ist inzwischen allgemein akzeptiert. Anders ist es bei der „Grünen Gentechnik“, die in der Landwirtschaft Anwendung findet. Über sie wird häufig in der Öffentlichkeit sehr kontrovers diskutiert. Die "Weiße Gentechnik" oder gar die "Blaue" kennt kaum jemand.

Prof. Dr. Ingrid Saaler-Reinhardt aus Mainz möchte mit Ihrem Vortrag Klarheit in diesen Farbendschungel bringen und durch die Vermittlung einiger Basiskenntnisse helfen, die Gentechnik objektiver beurteilen zu können. Grundlage der Gentechnik ist die Molekulargenetik, eine mittlerweile eigenständige Fachrichtung der Chemie und Biologie.

 

 

Dienstag, 29. November 2005, 16.00 bis 17.30 Uhr
Experimentalvortrag: Flüssiges Feuer und kaltes Licht

Jeder hat in seinem Leben schon Experimente gemacht, d.h. etwas Neues ausprobiert oder einfach anders als gewöhnlich gemacht. In den Naturwissenschaften gehören das Experiment und die genaue Beobachtung zu den wichtigsten Methoden, um etwas über die Realität zu erfahren. Und dort zeigt sich schnell: es gibt zwar spektakuläre Phänomene - aber es ist alles keine Zauberei.

Prof. Matthias Wagner und sein Team (Dr. Lothar Fink, Edith Alig, Tonia Kretz, Kerstin Kunz, Kai Ruth) von der Uni Frankfurt zeigen in ihrer chemischen Experimentalvorlesung, dass die Natur spannender ist als alle virtuellen Realitäten.
Sie beantworten unter anderem auch diese Fragen:

  • Warum verbrennt sich das Glühwürmchen nicht?
  • Glühen Gurken auch oder geht das nur mit Birnen?
  • Warum knallen Knallerbsen?

Die Teilnahme an den Veranstaltungen ist kostenfrei. Aus organisatorischen Gründen bitten wir jedoch um Ihre Anmeldung:

DECHEMA e.V.
Öffentlichkeitsarbeit
Theodor-Heuss-Allee 25, 60486 Frankfurt am Main
Tel.: 069 / 7564 -267, -296; Fax: 069 / 7564 -272
E-Mail:

Gesellschaft Deutscher Chemiker e.V.
Bildung und Beruf
Varrentrappstr. 40-42, D-60486 Frankfurt am Main
Tel.: 069 / 79 17 -326 ; Fax: 069 / 79 17 -322
E-Mail:

 

ausführliches Programm als pdf-Datei

Copyright: DECHEMA e.V. 1995-2019