DECHEMAX Initiative für Chemische Technik und Biotechnologie

Geschichte des Wettbewerbes

Geschichte des Wettbewerbes

Eine kurze Geschichte

Im Jahr 1999 beschloss der Vorstand der DECHEMA, sich verstärkt für die Förderung des Nachwuchses in den MINT-Fächern zu engagieren (Das Kürzel MINT kannte damals übrigens noch keiner).

So wurde zunächt der DECHEMAX-Schülerclub gegründet, dessen Hauptaktivität schon von Beginn an der DECHEMAX-Wettbewerb war. Gleich der erste Wettbewerb war ein großer Erfolg: auf Anhieb meldeten sich mehr als 600 Teams an. Was am Anfang Grund zur Freude war, wurde bald ein Grund zur Verzweiflung. Im ersten Wettbewerb stellten wir in der ersten Runde noch 14(!) Fragen, mit 10 richtigen Antworten kam ein Team in die zweite Runde. Da die Technik noch hinterherhinkte - wir ließen uns beim ersten Wettbewerb die Antworten noch per E-Mail zusenden - wurde das Korrigieren zur Herkulesaufgabe.

Ab dem zweiten Wettbewerb reduzierten wir dann die Fragen der Runde 1 zunächst auf 10 Fragen, später auf 8. Das war auch nötig, denn gleichzeitig wuchs die Teilnehmerzahl immer weiter an, bis sie sich in den letzten Jahren auf etwa 3000 Teams pro Wettbewerb eingependelt hat. Genauere Zahlen findet ihr in unserer Teilnehmerstatistik.

Gleichzeitig wurde der Wettbewerb auch immer internationaler. Wir dachten sogar über eine englische Ausgabe nach. Das war uns dann allerdings doch zu aufwändig. Dabei haben wir nie Werbung im Ausland gemacht. Der Wettbewerb wurde von Austausch-Schülern, deutschen Lehrern an Deutschen Schulen im Ausland oder einfach durch die Homepage weitervermittelt.
Aus diesen Ländern hatten wir schon Teams am Start:

  • Schweiz
  • Belgien
  • USA
  • Portugal
  • Finnland
  • Südkorea
  • Schweden
  • Türkei
  • Vereinigte Arabische Emirate
  • Brasilien
  • Kroatien

Inzwischen gehört der DECHEMAX-Wettbewerb zu den dienstältesten bundesweiten Chemie-Wettbewerben. Wie sehr er sich etabliert hat, sieht man unter anderem daran, dass schon die zweite Bundesministerin für Bildung und Forschung (Anja Karlizcek, die damit Johanna Wanka folgte) die Schirmherrschaft für den Wettbewerb über nommen hat.

Auf weitere 20 Jahre!

Copyright: DECHEMA e.V. 1995-2019